Sieg über die Sonne

 

Wenn man auf alles keinen Bock mehr hat, kann man den Kopf in den Sand stecken. Oder auf den Tisch hauen. Oder gleich die Sonne vom Himmel holen und sie in ein Haus aus Beton sperren – so haben es die russischen Futuristen in ihrem Opernradau »Sieg über die Sonne« vor hundert Jahren gemacht. Das bisher Gekannte weg, alles von vorn. Reset, Update, Neustart.
Im Zentrum der bizarren Interpretation von SKART/Masters of the Universe steht dabei das zerpflückte Machtverhältnis von Jung und Alt, eine verstörende Suche nach geplatzten Kindheitsträumen und die Frage, wann freigeistigem Denken ein ans Alter gekoppeltes Ablaufdatum verpasst wurde.
In ihrer mittlerweile fünften gemeinsamen Arbeit wird die All-Ages-Super-Group unterstützt vom Hamburger Musiker Manuel Chittka (Jungstötter, Messer). Die live von einem Team um die Comiczeichnerin Anke Feuchtenberger ins Bühnenbild gesprühten Zeichnungen dienen als Grundlage für das im Anschluss erscheinende Manifest-Bilderbuch. Watch out!

(Programmtext Kampnagel)

SKART sind: Manuel Chittka, Giulia Engelhardt, Anke Feuchtenberger, Julian Fiebach, Charly Heidenreich, Philipp Karau, Maika Knoblich, Stephan Mahn, Mia Oberläner, Jula Pieper, Anton Prevrhal, Minu Schilling, Mark Schröppel, Sina Schröppel, Katharina Stephan, Anna Teuwen.


SIEG ÜBER DIE SONNE ist eine Produktion von SKART, Kampnagel Hamburg und dem Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt.
Gefördert aus Mitteln des Elbkulturfonds der Behörde für Kultur und Medien Hamburg.

  • Sieg über die Sonne (2018)
  • Sieg über die Sonne (2018)
  • Sieg über die Sonne (2018)
  • Sieg über die Sonne (2018)
  • Sieg über die Sonne (2018)
  • Sieg über die Sonne (2018)
 

                  

Powered by CouchCMS